Grundschule Pestalozzischule Ingelheim

21.12.2016

Tag der Schulverpflegung

Anfang Dezember fand unserer „Tag der Schulverpflegung“ unter dem Motto „Dampf machen für ein gutes Essen“ statt. Um genügend Zeit für sowohl theoretische als auch praktische Inhalte zu haben, fand der Projekttag von 7:55 – 17:00 Uhr statt.

Ein besonderes Ereignis sowohl für die SchülerInnen und auch für die Lehrkräfte was das gemeinsame Mittagsessen, das in der großen Schulgemeinschaft in der Mensa stattfand. Für viele Kinder war dies sehr spannend, da sie noch nie in der Mensa gegessen hatten. Es gab Hähnchen in heller Soße, Reis, Kartoffeln, gekochtes Gemüse, Rohkost und als Nachtisch Joghurt.

Selbst Kinder, die im Vorfeld Bedenken hatten etwas Essen zu müssen, was nicht aus Mamas Kochtopf stamme, änderten schnell ihre Meinung und wurden sogar ein zweites Mal an der Essensausgabe gesichtet. An den vielen Tischen gab es einen regen Austausch sowie über das gesunde Essen auf dem Teller. Angeregt durch ihre Mitschüler wagten sich auch manche Skeptiker an bisher unbekannte Gemüsesorten und stellten erstaunt fest, dass diese durchaus schmackhaft waren!

 

Hier sind einige Eindrücke des Projekttages aus den Klassen:

 

Die Klasse 1a begann den Tag mit einem Besuch beim Obsthof Gottschalk in Ingelheim. Im Betrieb erhielten die Kinder viele wertvolle Informationen Rund um den Apfel, sie durften die Äpfel als saftige Apfelchips probieren und auch mithelfen bei der Herstellung von Apfelsaft ohne Zuckerzusatz. Als kleine Stärkung gab es Äpfel und leckeren Apfelsaft. Im Hofladen wurden zum Abschluss weitere  Obst- und Gemüsesorten mit allen Sinnen erlebt. Nach der Rückkehr an der Schule malten die Kinder Bilder zu dem Erlebten. Schon im Voraus hatten die Schüler und Schülerinnen den Auftrag „gesundes Pausenfrühstück“ mitzubringen. Beim gemeinsamen Frühstück wurde dies mit ihrem Wissen reflektiert. Später lernten die Kinder viel über Vitamine, sie führten Experimente durch und stellten Brothappen mit Kräuterquark und Kresse her. Außerdem fand ein Besuch in der Seniorenresidenz Carolinenhöhe statt, bei dem die Ersklässler mit und für die Senioren gesunde Plätzchen backten. Begleitet und unterstützt wurde die Klasse an diesem Tag von der Leselernhelferin Frau Kroll-Hörnes.

 

Die Klasse 1b beschäftigte sich zunächst mit ihren Frühstücksgewohnheiten. Dann bereiteten alle zusammen ein gesundes Frühstück aus Haferflocken, Nüssen und verschiedenem Obst zu. Nach dem Singen des Fruit-Salad-Raps lernten die Kinder die Ernährungspyramide kennen. Sie erfuhren, welche Nahrungsmittelgruppen für den Körper gut sind und wie viel man am Tag von jeder Gruppe zu sich nehmen sollte. Auch dass Bewegung eine wichtige Rolle spielt war ein weiteres Thema. Als kleine Merkhilfe hierzu diente der Rap „Die Ernährungspyramide“ von Moritz, der Möhre, den die Kinder mit Begeisterung sangen. Um 16.00 Uhr stellte die Klasse einigen Eltern ihr neu erworbenes Wissen vor und sangen die gelernten Lieder. Zum Abschluss gab es für alle gesunde Brotgesichter sowie Kräuter-Quark-Dips mit Gemüsestreifen.

Mit der Frage: „Was ist gesunde Ernährung für dich?“ startete die Klasse 1c in den Tag der Schulverpflegung. Nach einer kurzen Ideensammlung, dachten die Schülerinnen und Schüler in der folgenden Unterrichtstunde über ihre Frühstückswünsche nach und malten diese in ihr Projektheft. Es folgte eine Vorstellungsrunde der Ideen, wobei die Schülerinnen und Schüler feststellten, dass es einige Gemeinsamkeiten bei den Frühstückswünschen gab. Viele Kinder mochten Obst zum Frühstück.

Daraufhin zeigte Kater Cook den Kindern der Klasse, wie man sich die Hände richtig wäscht. Im Anschluss bereitete die Klasse 1c gemeinsam ein Früchtemüsli aus Bananen, Äpfeln, Pflaumen, Birnen, Mandarinen, Trauben und Haferflocken zu. Die Schüler schnippelten die Früchte und durften sich danach ihr eigenes Müsli zusammenstellen. Das selbst gemachte Früchtemüsli kam bei allen Kindern sehr gut an und schmeckte lecker.

Nach der Pause beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler mit der Frage: „Warum ist Trinken so wichtig?“ Dazu vermuteten die Kinder, wie viel Wasser in ihrem Körper steckt. Anschließend zeichneten die Schülerinnen und Schüler das enthaltene Wasser in Menschen, Tiere und Pflanzen im Projektheft ein. Außerdem überlegten sie, wodurch der Körper Wasser verliert und welche Getränke die besten Durstlöscher sind. Das Getränketagebuch wurde im Folgenden vorgestellt und von den Kindern motiviert über den gesamten Tag hinweg weitergeführt.

Auch die Kinder der Klasse 1c lernten Moritz die Möhre kennen, der ihnen die Ernährungspyramide erklärte. Nachdem die Klassen 1c und 1d gemeinsam die Struktur der Pyramide erarbeitet hatten, wurden einige Beispiele für die verschiedenen Lebensmittelfamilien gesammelt. Danach gestaltete die Klasse 1c eine eigene große Ernährungspyramide, wobei passende Lebensmittel aus Prospekten ausgeschnitten wurden.

Viel Wissenswertes über das Thema „Gesunde Ernährung“ erfuhren die Schülerinnen und Schüler auch im Film: „Ernährung“ der Was-Ist-Was-Reihe.

 

Die Klasse 1d startete den Projekttag mit einem Austausch über ihre Frühstücksgewohnheiten. Jedes Kind durfte anschließend sein Lieblingsfrühstück in der Projektmappe auf einen Teller malen. Die Kinder stellten ihren Mitschülern nun ihre Leibspeisen vor. Danach bereitete die Klasse ein gemeinsames gesundes Frühstück.

Zunächst mussten aber kontrolliert werden, ob auch alle „startklar“ waren: Haare zusammengebunden? Uhren und anderen Schmuck ausgezogen? Und das Wichtigste: „Hat jeder seine Hände ordentlich gewaschen?“ Danach konnte es losgehen! Äpfel, Birnen und Pflaumen wurden klein geschnitten, Mandarinen geschält und Trauben gezupft. In einer großen Schüssel waren Haferflocken und nachdem alles fertig angerichtet war, durfte das gesunde Frühstück verspeist werden.

Nach der Pause wurde aufgeräumt und der Arbeitsplatz wieder saubergemacht. Gemeinsam überlegten die Kinder, worauf sie neben einer gesunden Mahlzeit noch achten müssen. Ihnen war schnell klar, dass zuckerhaltige Getränke wie Limonade oder Cola nicht gesund sind und dass sie am besten Wasser, Tee und Schorle trinken sollen.

In den Nachmittag startete die Klasse 1d gemeinsam mit der Klasse 1c. Moritz, die Möhre, rappte unterhaltsam die Ernährungspyramide und zeigte den Kindern die wichtigsten Stufen. Zurück in der Klasse knetete die Klasse 1d die Ernährungspyramide und wiederholte so das Gelernte.

Nach einer kurzen Spielpause auf dem Schulhof erklärten uns die Figuren von „Was ist Was?“ unterhaltsam die wichtigsten Punkte der Ernährung.

Zum Abschluss des Tages lernten die Kinder der Klassen 1c und 1d gemeinsam mit dem Känguru Sally den „Fruit Salad Rap“ sowie den „Vitamin Cha-Cha-Cha“.

 

Die Klasse 2b nutzte den Vormittag, um gemeinsam über die gesunde Ernährung zu Hause zu sprechen. Die Kinder erzählten, welche Obst- und Gemüsesorten sie kennen und am liebsten essen. Danach wurde das mitgebrachte Obst und Gemüse für das gemeinsame Frühstück geschnitten.

Nach dem Frühstück gab es in der 3. Schulstunde eine freie Lerntheke an der die Schülerinnen und Schüler selbstständig arbeiten konnten. Hier konnten sie beispielsweise die zuvor selbst geschnittenen Obst- und Gemüsesorten genauer untersuchen. Da zur gesunden Ernährung auch ausreichend Bewegung gehört, gab es vor dem Mittagessen eine Aktivpause in der Sporthalle.

 

Die 2c beschäftigte sich am Vormittag intensiv mit der Ernährungspyramide. In Gruppenarbeit erforschten die Schüler, an welcher Stelle sich verschiedene Lebensmittel in der Pyramide einordnen lassen und von welchen Lebensmittelfamilien man wie viel essen sollte. Abgerundet wurde der Vormittag durch ein Storytelling der Gemüse liebenden „Winnie the Witch“.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen in der Mensa traf sich die 2c mit der 2b. In drei Gruppen aufgeteilt, durchliefen die Kinder der beiden Klassen die Angebote von Frau Kaufmann, Frau Rodgers und Frau Becker. Im Experimentierraum kamen die Schüler der Stärke in der Kartoffel auf die Spur, bei Frau Rodgers setzten sich die Kinder kreativ mit Obst und Gemüse auseinander und bei Frau Becker drehte sich alles um das Thema „Trinken“.

 

Der Vormittag begann in der 3a mit einem theoretischen Teil, der Ernährungspyramide. Danach wurde viel geschält, geschnitten und geschnippelt.

In Gruppen wurden folgende Gerichte hergestellt:

– fruchtiger Schlemmerquark

– cremiger Schnittlauchquark

– knackiges Knabbergemüse

– frischer Obstsalat

– leckere Brotspieße

– gesundes Milchmixgetränk

Nach dem Mittagessen trafen sich alle dritten Klassen in der Sporthalle zu einer gemeinsamen Bewegungsstunde. Anschließend durften endlich die tollen, selbst zubereiteten Speisen gekostet werden. Vor allem von den leckeren Brotspießen waren die Kinder begeistert, von dem folgenden Aufräumen dagegen weniger.  Zum Abschluss schauten die dritten Klassen gemeinsam einen „Willy will`s wissen“ Film über die Milch.

 

Auch die 3c beschäftigte sich mit dem Aufbau der Ernährungspyramide und erstellte eigene Plakate dazu. Besonders wichtig war in diesem Zusammenhang, wie ein gesundes Frühstück sinnvoll gestaltet und schmackhaft zubereitet werden kann. Interessant war außerdem die Fragestellung, wie viel Zuckerwürfel in einzelnen Lebensmitteln enthalten sind.

Da die 3c eine sehr sportbegeisterte Klasse ist, wurde auch besprochen, was die Kinder für Mahlzeiten nach dem Training zu sich nehmen sollten.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen stand nämlich erst einmal für alle Drittklässler ein Sportprogramm in unserer Turnhalle auf dem Plan. Die Kinder mussten 15 Stationen durchlaufen. Hier waren Geschicklichkeit, Ausdauer und Kraft gleichermaßen gefragt. Danach gab es im Klassenraum noch den gesunden Früchtesnack mit Joghurt und eine gemeinsame Abschlussrunde rund um das Thema Ernährung. Es war ein gelungener Tag, so das Fazit der Schüler und Schülerinnen.

 

Bei der Klasse 3d drehte sich der Projekttag vor allem um gesundes Essen und den Zusammenhang zwischen körperlicher Aktivität und Ernährung.

Dabei nahmen sich die Kinder im Laufe des Vormittags zuerst die Ernährungspyramide vor und analysierten was genau für den Körper wichtig und vor allem gesund ist. Ihnen gelang es dabei sogar das Thema mit unserem Sachunterrichtsthema „Steinzeit“ zu verbinden, in dem sie unter anderem eine entsprechende Ernährungspyramide für den Neandertaler erstellten.

Nach dem Mittagessen und einer kurzen Pause, widmete sich die Klasse hauptsächlich dem Thema Sport und Ernährung. Die Kinder waren selbst eine Stunde aktiv und haben danach erörtert was genau der Körper nach dem Sport braucht und auf was sie danach Lust haben.

Abschließend stellten sie gesunde Obstsalate und diverse Quarkvarianten mit Obst und Gemüse her. Diese aßen sie dann natürlich auch gemeinsam.

 

Die Klasse 4a beschäftigte sich am Vormittag in Kleingruppen mit folgenden Themenbereichen: Obst und Gemüse, verschiedene Obstsorten, Vitamine, Smoothies und mit der Zubereitung einzelner Smoothies.

Nach der Erarbeitung erfolgte ein Museumsrundgang an den unterschiedlichen Stationen. Nach dem Mittagessen bereiteten Teams verschiedene Smoothies vor. Während der Präsentation wurden den Klassen 4b und 4c die Smoothies vorgestellt und ein leckeres Probetrinken rundete den Nachmittag ab.

 

In der 4c lernten die Kinder eine andere Art der Ernährungspyramide – nämlich der „Balanced Plate“ – im bilingualen Unterricht kennen. Aus Bildern der mitgebrachten Prospekte beklebten sie die fünf Teile (proteins, fats and sugars, dairy, grains sowie fruit and vegetables) des Tellers. Mit ihrem neu erworbenen Wissen gestalteten die Jungen und Mädchen auch ihren eigenen „Balanced Lunchbox“.

Aber was passiert eigentlich mit der Nahrung im Körper? Dies wurde anhand eines Modells und eines kleinen Films erklärt.

Weiter ging es mit dem Thema Salz. Jedes Kind bekam eine eigene „Salz-Werkstatt“ in dem viele verschiedene Themen rund um „das weiße Gold“ gab, wie zum Beispiel:

– Salz in unserem Körper

– Salz und seine Geschichte

– Salz in der Nahrung

Anhand von Experimenten wurde deutlich, dass man nicht immer Salz sehen kann und in der Mittagspause erfuhren die Kinder sogar auch, dass man es nicht immer schmecken kann. Keiner hatte gedacht, dass im Joghurt tatsächlich Salz war und als die SchülerInnen die chemische Bezeichnung für Speisesalz kennen gelernt hatten, stellten sie im Klassenraum erstaunt fest, dass selbst ihr mitgebrachtes Mineralwasser Natriumchlorid enthielt.

Powered by WordPress